Ausbildung zum Internationalen Schweißfachmann nach DVS - Richtlinie 1170

Ein Muss für jeden Metallbaubaubetrieb 

In Zusammenarbeit mit der SLV Nord Hamburg führte die Landesfachschule Metall Niedersachsen in der Zeit vom 11.07.2016 bis 12.08.2016 den mittlerweile 13. Schweißfachmannlehrgang an der Landesfachschule Metall Lüneburg durch. Insgesamt 25, zum Teil junge Metallbauer, die zuvor ihren Meistervorbereitungskurs an der Landesfachschule besucht hatten, absolvierten in fünf Wochen die Teile zwei und drei der Ausbildung zum internationalen Schweißfachmann. Während der Teil 2 der Ausbildung überwiegend der Vermittlung von fachpraktischen Kenntnissen in unterschiedlichen Schweißprozessen dient, wird im Teil 3 in den Hauptgebieten Schweißprozesse und -ausrüstung, Werkstoffkunde, Konstruktion und Gestaltung sowie der Fertigungs- und Anwendungstechnik umfangreiches theoretisches Wissen vermittelt.  Am Ende des Lehrganges waren sich alle Teilnehmer einig: Es waren fünf harte Wochen aber der Aufwand hat sich gelohnt!

Bevor die begehrten Zeugnisse für den „International  Welding  Specialist“ entgegengenommen werden konnte, mussten sich die Teilnehmer am 02.09.2016 einer mündlichen Prüfung in allen vier Hauptgebieten unterziehen.  Nach dieser letzten Hürde erhielten noch am gleichen Tag 22 Absolventen ihr Zertifikat aus den Händen des DVS Prüfungs- und Zertifizierungsausschusses Hamburg-Schleswig-Holstein. Sie dürfen nun  Internationaler Schweißfachmann nennen und im Rahmen des vom Gesetzgeber vorgegebenen Regelwerkes verantwortliche Tätigkeiten als Schweißaufsichtsperson wahrnehmen. Der betriebliche Anspruch ist durch die seit dem 1.7.2014 anzuwendende Norm DIN EN 1090 vom Gesetzgeber massiv ausgeweitet worden. Für die Erlangung der Execution Class 2  (EXC 2) nach DIN EN 1090 ist der Schweißfachmann dabei von entscheidender Bedeutung. Wer zukünftig bestehen und dem ständig größer werdenden Wettbewerb standhalten will, muss sich qualifizieren.

Nach dem Glückwunsch an die Absolventen lobte der Ehrenpräsident des Landesverbandes Metall Niedersachsen/Bremen, Friedmut Wurst, das hohe Niveau des Lehrganges und dankte sowohl den Dozenten als auch den Teilnehmern für das große Engagement. Gleichzeitig wies er jedoch darauf hin, dass das im Lehrgang angeeignete Wissen nur ein Anfang sein kann. Jeder muss seine Erfahrungen sammeln und sich gleichzeitig ständig weiterbilden. Andernfalls verliert man sehr schnell den Anschluss. So bieten neben der Landesfachschule Metall auch weitere DVS Bildungseinrichtungen umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten an, auch innerhalb regionaler DVS Bezirksverbände kann man Hilfe bekommen oder sich zu fachlichen Fragen austauschen. Eine kleine Abschlussfeier mit interessanten Fachgesprächen bei Grillwurst und Getränken bildete für alle Teilnehmer, Prüfer und Gäste den gelungenen Abschluss dieses ereignisreichen Tages. Der nächste Schweißfachmannlehrgang in Lüneburg ist bereits geplant. Er wird in der Zeit vom 10.07.2017-11.08.2017 stattfinden. Nähere Informationen zum Lehrgang und den Anmeldeformalitäten können auf der Homepage der Landesfachschule Metall sowie unter der Telefonnummer 04131605999 - 0 abgerufen werden. Wer weder den Teil 0, Teil 1 oder eine Meisterausbildung besitzt, kann die multimedial gestützten, vorgeschalteten Kurse mit nur sehr geringen Präsenzzeiten besuchen.
Worauf also noch warten? Wir beraten Sie gern.
Ralf Biegert
Landesfachschule Metall Niedersachsen, Am Domänenhof 5,21337 Lüneburg
Tel. 04131 605999-0

 

abschlussfoto-sfm_13-lueneburg-2016

Bundesweiter Zukunftstag für Mädchen und Jungen am 28.04.2016

 11 Schüler/innen, 6 Jungen und 5 Mädchen und zwei Lehrkräfte der Jörg-Immendorff-Schule in Bleckede fanden sich in der Landesfachschule Metall Niedersachsen/Bremen in Lüneburg ein, um sich ein Bild vom Beruf des Metallbauers/Feinwerkmechanikers zu machen. Dieses Mal waren einige Schüler/innen schon zum zweiten Mal dabei. Die Schüler wollten sich im Rahmen des bundesweiten Zukunftstages für Mädchen und Jungen auch über die Arbeitsplatz- und Weiterbildungsmöglichkeiten des Berufes Metallbauer und Feinwerkmechaniker informieren. Nach einer kleinen Sicherheitsbelehrung und einer kurzen Einführung in die Berufsbilder begannen die motivierten Jungen und Mädchen mit dem praktischen Teil des Tages.

Es stand das Herstellen eines „Mühle Spieles“ aus Stahl, Messing und Aluminium auf dem Stundenplan. Die Handfertigkeiten für dieses Spiel beinhalteten: Anreißen, Körnen, Bohren, Entgraten, Sägen, Feilen und das Handhaben von Messmitteln. All diese Tätigkeiten sind den Grundfertigkeiten des Berufsbildes Metall zu zurechnen und boten so den Schülern einen kleinen Einblick in die Berufswelt des Metallbauers bzw. Feinwerkmechanikers. Darüber hinaus durften die Schülerinnen und Schüler die Spielmarkierungen mit einer CNC Fräsmaschine Einfräsen. Das war natürlich das Highlight. Alle hatten an diesem Tag viel Spaß und waren mit Ihrem Ergebnis sichtlich zufrieden. Jeder bekam am Ende des Tages noch ein Zertifikat und das selbstgefertigte Mühle Spiel mit nach Hause. Durch Kooperationen mit Schulen, wie der Jörg-Immendorff-Schule in Bleckede, leistet die Landesfachschule Ihren Beitrag zur Nachwuchsförderung im Metallhandwerk. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die Schüler und Lehrkräfte der Jörg-Immendorff-Schule für Ihr fortlaufendes Interesse am Handwerk und für die gute Zusammenarbeit.

 

 

umfangreiche Investitionen in der Landesfachschule Metall

mehr....

Schüler der Hauptschule Stadtmitte in der Landesfachschule

lesen Sie hier den ganzen Bericht mit Bildern........

Mechatroniker des ALÜ beenden Grundlehrgang Metallverarbeitung

lesen Sie mehr

Samstag, 28.02.2015, Hamburg - Wettbewerb Jugend schweißt

Video hier .......

3. Kurs Fachbauleiter im Metallbauerhandwerk am 06.02.2015 erfolgreich beendet

lesen Sie den Bericht .....

Presseberichte

Lesen Sie aktuelle Presseberichte 
mehr 

Fotos

Hier finden Sie einige Fotos... 
mehr 

FAQ

Hier beantworten wir Ihre Fragen... 
mehr 

 

Stolze Metallbauer

Gegründet in den 1950er Jahren als reine Meisterschule des Landesinnungsverbandes Niedersachsen (heute Landesverband Niedersachsen/Bremen) bietet die Landesfachschule Metall in Lüneburg heute ein breit gefächertes Bildungsangebot. Neben Meistervorbereitungskursen im Metallbauer- und Feinwerkmechanikerhandwerk, Ausbildung zum DVS-geprüften Schweißer, Schweißfachmann und Fachbauleiter im Metallbauerhandwerk ist die berufliche Erstausbildung von benachteiligten Jugendlichen seit vielen Jahren Bildungsschwerpunkt der Schule.
Und das mit großem Erfolg. So konnte Ende Januar  wieder ein Jahrgang seine Ausbildung abschließen und stolz den Gesellenbrief eines Metallbauers Fachrichtung Konstruktionstechnik in Empfang nehmen, darunter erstmalig auch eine Metallbauerin der Landesfachschule .
Die Azubis der Landesfachschule nutzten die Möglichkeiten der Ausbildung nicht nur zu einer erfolgreichen Prüfung, sondern empfahlen sich in umfänglichen betrieblichen Ausbildungsphasen auch durch Leistung. Belohnt wurde dieses Engagement bei allen mit Arbeitsverträgen schon während der Ausbildungszeit oder konkreten Aussichten auf einen Arbeitsplatz.
Wir wünschen ihnen viel Freude und Erfolg im weiteren Berufsleben.

Abschluss Metallbauer 2015

3. Lehrgang zum „Geprüften Fachbauleiter / Geprüfte Fachbauleiterin im Metallbauerhandwerk“ an der Landesfachschule Metall in Lüneburg erfolgreich beendet

Insgesamt  26 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet haben am 06.Februar 2015 an der Landesfachschule Metall Niedersachsen in Lüneburg Ihre Weiterbildung zum Fachbauleiter im Metallbauerhandwerk erfolgreich beendet.

Drei anstrengende Wochen liegen hinter ihnen. Gefüllt mit Unterrichtsthemen, von dem viele der Anwesenden noch nie etwas gehört hatten . Und doch läuft die Prüfung ruhig ab, ja besonnen und professionell. Genauso, wie es auf der Baustelle von einem Fachbauleiter verlangt wird. Er wird derjenige sein, der die Fragen des Bauherren beantwortet, er ist derjenige, der  die Gesellen fachlich anleitet und die Abrechnung aufbereitet. Er organisiert den Tagesbetrieb auf der Baustelle , er hat die gesamten Fachbauarbeiten  seines Unternehmens  im Griff. und sorgt damit für die werkvertragliche Umsetzung der Wünsche des Auftraggebers.

Dafür wurde er vorbereitet, das wird seine Mission sein. In 152 Unterrichtsstunden und  den Hauptgebieten Baustellenorganisation, Montageleistungen , Mitarbeiterführung und Kommunikation,  Dokumentation und Kundenbetreuung  wurde er ausgebildet. Er übernimmt jetzt Führungsaufgaben und unterstützt die Unternehmensleitung bei der Umsetzung  der Unternehmensziele unter sich ständig ändernden Markbedingungen.

Und dabei verfolgen  alle Beteiligten  der Baustelle eigentlich das gleiche Ziel: reibungslos laufende Prozesse,  qualitativ hochwertige und termingetreue Bauausführungen.  Für die Umsetzung dieser Ziele ist die Ausbildung  zum   "Geprüften Fachbauleiter / Geprüften Fachbauleiterin im Metallbauerhandwerk" ausgerichtet. 

Alle Dozenten und Mitarbeiter der Landesfachschule Metall Lüneburg wünschen den neuen Fachbauleitern weiterhin viel Erfolg.

 Am 06.02.2015 erhielten 26 Geprüfte Fachbauleiter ihre begehrten zertifikate

 Meisterkurs 149 der Landesfachschule Metall in Lüneburg

Mit einer Feierstunde endete am Samstag dem 24 Januar 2015 der 149. Meisterkurs der Landesfachschule Metall Lüneburg. Wie schon in der Vergangenheit zeigten die Absolventen auch diesmal wieder beeindruckende Leistungen, besonders während der Prüfungsphase. Die Vertreter der Prüfungskommissionen überreichten die langersehnten Meisterbriefe an die frischgebackenen Jungmeister diesmal in der „Kulturbäckerei Lüneburg". Die Kulturbäckerei liegt im neuen Lüneburger Stadtteil, dem Hanseviertel. Die Räumlichkeiten boten ideale Möglichkeiten  zum zwanglosen Gedankenaustausch bei einem Glas Sekt oder nichtalkoholischen Getränken. Der Vizepräsident des Landesverbandes Niedersachsen und Bremen, Herr Ludwig Kramer, überbrachte die Glückwünsche des Verbandes an die Jungmeister. Er hob besonders die guten beruflichen Zukunftsaussichten der Jungmeister hervor. Sowohl im Handwerk wie auch in der Industrie herrscht ein eklatanter Mangel an gut ausgebildeten Führungskräften. Daher ist es auch nicht verwunderlich, das alle frischgebackenen Meister schon in ein festes Anstellungsverhältnis in einem metallverarbeitenden Betrieb wechseln können. Im Anschluss an den Meistervorbereitungslehrgang bietet die Landesfachschule Metall in Zusammenarbeit mit der SLV- Nord eine Ausbildung zum europäischen Schweißfachmann an. Ein großer Teil der frischgebackenen Jungmeister nutzt diese Zusatzausbildung um auch in schweißtechnischer Hinsicht ein umfassendes Wissen zu erlangen. Die Schulleitung und die Mitarbeiter der Landesfachschule Metall in Lüneburg wünschen den Absolventen der Schule alles Gute für ihren weiteren Werdegang.

 Abschluss K149 klein

 2. Lehrgang zum „Geprüften Fachbauleiter / Geprüfte Fachbauleiterin im Metallbauerhandwerk“ an der Landesfachschule Metall in Lüneburg erfolgreich beendet

Insgesamt  19 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet haben am 07.Februar 2014 an der Landesfachschule Metall Niedersachsen in Lüneburg Ihre Weiterbildung zum Fachbauleiter im Metallbauerhandwerk erfolgreich beendet.Zuvor wurde in dem 3-Wöchigen Vollzeitkurs umfangreiches Wissen zu Themen wie Baustellenorganisation Montageleistungen, Mitarbeiterführung und Kommunikation sowie Dokumentation und Kundenbetreuung vermittelt. Alle Teilnehmer mussten sich am Ende des Kurses einer schriftlichen und mündlichen Prüfung unterziehen.

Der Vorsitzende der Prüfungskommission, Holger Grinda, lobte während der Festveranstaltung  im Beisein der Prüfer das hohe Niveau des in der Prüfung nachgewiesenen Fachwissens.

Insbesondere der umfangreiche Unterricht zu rechtlichen Problemen des Baustellenalltags fand bei den Teilnehmern riesiges Interesse. Mit insgesamt neun erfahrenen Dozenten, darunter auch externe Dozenten wie Personalentwickler Holger Grinda, Architekt Jörg Sündermann sowie des  SiGeKo  Olliver Leppin wurde der Unterricht abwechslungsreich und vor allem praxisnah vermittelt. In der Lerngruppe kam auch die  Praxisdiskussion nicht zu kurz. So konnten die Teilnehmer, welche aus den unterschiedlichsten Bereichen des Metallhandwerks kamen, interessante Beispiele in den Unterricht einbringen.

 

 Am 07.02.2014 erhielten 19 Teilnehmer des 2. Kurses  Fachbauleiter im Metallbauerhandwerk ihre Zeugnisse

Jannik Lange (2.von rechts) belegte den 2. Platz beim Bezirkswettbewerb "Jugend schweißt" in Hamburg

Am Samstag, den 09.03.2013 fand der diesjährige DVS-Bezirkswettbewerb "Jugend schweißt" in Hamburg statt. Insgesamt 31 jugendliche Schweißer im Altrer von 18-21 Jahren kämpften in 4 Schweiprozessen und 2 Altersgruppen um die begehrten Titel und hochwertigen Sachpreise.

Jannik Lange, Auszubildender im 1. Lehrjahr an der Landesfachschule Metall gewann mit 81 Punkten den 2.Platz in der Altergruppe Jungschweißer im Prozess MAG.

Wir gratulieren Jannik ganz herzlich zu diesem tollen Ergebnis!

 Jugend Schweißt BV Hamburg, 09.03.13


Meisterkurs 145 erfolgreich abgeschlossen

Am 26.Jan. 2013 erhielten  die Absolventen des Meistervorbereitungskurses 145 ihre begehrten Meisterbriefe von der Prüfungskommission der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. Im Rahmen einer Feierstunde im Großen Festsaal der Handwerkskammer wies der Festredner  Ludwig Kramer, Vizepräsident des Landesverbandes Metall Niedersachsen/Bremen, auf die guten Arbeitsmarkchancen der Jungmeister hin.  Unter den Jungmeistern befanden sich 4 Metallbauer – sowie 5 Feinwerkmechanikermeister. Mit einem Glas Sekt sowie zahlreichen Gesprächen mit den Absolventen, Ausbildern,  Dozenten und Gästen fand der 145. Meistervorbereitungskurs einen würdevollen Abschluss. Wir wünschen allen Jungmeistern einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

 Meisterfeier K145


Übergabe der Gesellenzeugnisse an die Junggesellen der Landesfachschule

Nach 36-monatiger Lehrzeit war es soweit: 6 Jungsellen haben am 18.01.2013 von der Prüfungskommission der Innung Lüneburg Ihre Gesellenzeugnisse zum Metallbauer Fachrichtung Konstruktionstechnik in Empfang nehmen können.

Alle Mitarbeiter gratulieren den Junggesellen zu Ihrem Abschluss und wünschen  für die berufliche Zukunft alles Gute.

BaE Abschluss 2013


1. Lehrgang zum „Geprüften Fachbauleiter / Geprüfte Fachbauleiterin im Metallbauerhandwerk“ an der Landesfachschule Metall in Lüneburg erfolgreich beendet 

Insgesamt neun Teilnehmer aus Norddeutschland haben am 23.November 2012 an der Landesfachschule Metall Niedersachsen in Lüneburg Ihre Weiterbildung zum Fachbauleiter erfolgreich beendet. Zuvor wurde in dem 3-Wöchigen Vollzeitkurs umfangreiches Wissen zu Themen wie Baustellenorganisation, Montageleistungen, Mitarbeiterführung und Kommunikation sowie Dokumentation und Kundenbetreuung vermittelt. Alle Teilnehmer mussten sich am Ende des Kurses einer schriftlichen und mündlichen Prüfung unterziehen.

Der Vorsitzende der Prüfungskommission, Holger Grinda, lobte während der Festveranstaltung  im Beisein der Prüfer das hohe Niveau des in der Prüfung nachgewiesenen Fachwissens. Insbesondere der umfangreiche Unterricht zu rechtlichen Problemen des Baustellenalltags fand bei den Teilnehmern riesiges Interesse.

Mit insgesamt neun erfahrenen Dozenten, darunter auch externe Dozenten wie Personalentwickler Holger Grinda, Architekt Jörg Sündermann sowie des  SiGeKo  Olliver Leppin wurde der Unterricht abwechslungsreich und vor allem praxisnah vermittelt. In der kleinen Lerngruppe kam auch die  Praxisdiskussion nicht zu kurz. So konnten die Teilnehmer, welche aus den unterschiedlichsten Bereichen des Metallhandwerks kamen, interessante Beispiele in den Unterricht einbringen. 

Nutzen auch Sie die Möglichkeit, sich oder Ihre Mitarbeiter mit neuestem Wissen auszurüsten. Investieren Sie in bedarfsgerechte Weiterbildung und damit in Ihre und die Zukunft Ihres Unternehmens. Nutzen Sie  die Förderungsmöglichkeiten insbesondere in  Niedersachsen.

Geprüfter Fachbauleiter im Metallbauerhandwerk ist Weiterbildung mit Mehrwert für den Betrieb und für den/die Mitarbeiter/ in.

 hier ist der Presseartikel Lüneburger Zeitung vom 06.12.12

 Abschlussfoto FBL 01/2012


Jahrgangsbester Meisterschüler

Jahrgangsbester Meisterschüler 2012 kommt wieder von der Landesfachschule Metall

Am Montag, den 10. Oktober 2012 fand in den Räumen des Technologiezentrums der Handwerkskammer Braunschweig - Lüneburg - Stade die diesjährige Auszeichnung der besten Meisterschüler des Kammerbezirkes statt. Der Präsident der Handwerkskammer, Rolf Schneider, begrüßte die zahlreichen Gäste aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik. Festredener war Herr Fouquet, Intendant des Lüneburger Theaters.
Als bester Absolvent im Feinwerkmechanikerhandwerk und gleichzeitig Bester Jungmeister seines Jahrganges wurde Herr Alexander Wolter  aus Gifhorn ausgezeichnet.

Der Sieger war  Teilnehmer des Meistervorbereitungskurses Nr.143 der Landesfachschule Metall. Die Schulleitung und alle Mitarbeiter der Landesfachschule gratulieren den beiden Jahrgangsbesten Meistern des Jahres 2012 ganz herzlich zu diesem hervorragenden Ergebnis wünschen ihnen für die Zukunft beruflich und privat alles erdenklich Gute.

Alexander Wolter.JPG